Büro Für Angewandte Poesie


...
... - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 -
Vereinfacht? Verfälscht?
Einen Einblick in die Arbeitsweise von Journalisten gibt der Beitrag von Sebastian Heiser im tazblog. Journalisten mssen vereinfachen und zusammenfassen. Die hohe Kunst besteht darin, dabei nicht zu werten oder Inhalte zu verflschen.
Zeitung ohne Journalisten
Die WAZ macht die Westflische Allgemeine dicht. brig bleibt nur eine leere Hlle, ein Zombie. Fllen sollen das Blatt knftig die Meldungen der Konkurrenz. Hintergrnde auf dem Blog von Stefan Niggemeier sowie beim Journalistenverband, vor allem ber die Proteste am 2. Februar 2013.

Sexismus
Brderle! Diese betuliche, schleimige Alte-Mnner-Tour! Endlich reden wir drber! Im Internet diskutieren Frauen heftig - das zeigt, wie gro der Bedarf ist. Ich empfehle zum Thema den Blog Alltagssexismus von Anne Wizorek.

Nazis bei der Bundeswehr
Nicht unbedingt neu - zumindest fr unsereins - ist die Tatsache, dass Neonazis sich in militrischen Strukturen wohl fhlen wie Ratten im Plumpsklo. Eine bersicht ber aktuelle Erkenntnisse dazu bietet das Bundeswehr-Monitoring der Arbeitsstelle fr Frieden und Abrstung.
Rechts blind
Mit der Rolle der Medien und der Voreingenommenheit von Journalisten beschftigt sich der Journalist Christian Fuchs selbstkritisch in seinem Blog.
Revolution Internet
Stefan Niggemeier dokumentiert in seinem Blog eine Rede von Wolfgang Blau zum Urheber- und Leistungsschutzrecht, die er auf einer Urheberrechts-Fachtagung von Bndnis90/Die Grnen gehalten hat. Darin beschreibt der Chefredakteur von Zeit online Parallelen zu Erfindungen wie dem Buchdruck, der Eisenbahn oder der Elektrizitt.
Leistungsschutzrecht auf dem Weg
Das Leistungsschutzrecht ist gestern auf den Weg gebracht worden und muss nun noch den Bundesrat passieren. Der Gesetzentwurf, mit dem die Verlage auch ein Stck vom Internet-Kuchen kassieren wollen, ist heftig umstritten. Die Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht  bietet Paroli.
Putins Albtraum
Jung, gebildet, feministisch: Nach den Aktionen des Pussy Riot-Kollektivs bewegt sich was in Russland. Nicht zuletzt haben die jungen Frauen den Feminismus in Russland befrdert, meint der Freitag.
Text des "Punk-Gebetes" von Pussy Riot:
Mutter Gottes, du Jungfrau, vertreibe Putin!
Vertreibe Putin, vertreibe Putin!

Schwarzer Priesterrock, goldene Schulterklappen -
Alle Pfarrkinder kriechen zur Verbeugung
Das Gespenst der Freiheit im Himmel
Homosexuelle werden in Ketten nach Sibirien geschickt.

Der KGB-Chef ist euer oberster Heiliger,
Er steckt die Demonstranten ins Gefngnis.
Um den Heiligsten nicht zu betrben
Mssen Frauen gebren und lieben.

Gttlicher Dreck, Dreck, Dreck!
Gttlicher Dreck, Dreck, Dreck!

Mutter Gottes, du Jungfrau, werde Feministin,
Werde Feministin, werde Feministin!

Kirchlicher Lobgesang fr die verfaulten Fhrer -
Kreuzzug aus schwarzen Limousinen.
In die Schule kommt der Pfarrer,
Geh zum Unterricht - bring ihm Geld.

Der Patriarch glaubt an Putin.
Besser sollte er, der Hund, an Gott glauben.
Der Grtel der Seligen Jungfrau ersetzt keine Demonstrationen -
Die Jungfrau Maria ist bei den Protesten mit uns!

Mutter Gottes, du Jungfrau, vertreibe Putin!
Vertreibe Putin, vertreibe Putin!

(Quelle: Stern)
Und? Ist das vielleicht blasphemisch?
Geheimdienste ...
... und das System gezielter medialer Desinformation beleuchtet dieser aufschlussreiche Artikel im Freitag.
... - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 -