Büro Für Angewandte Poesie


8. September: Welttag der Alphabetisierung

Am 8. September mahnt die Unesco mit dem Welttag der Alphabetisierung mehr Aufmerksamkeit für Menschen an, die nicht lesen und schreiben können. In der Bundesrepublik ist jeder 7. ein sogenannter funktionaler Analphabet, so der Bundesverband Alphabetisierung, in Thüringen gibt es 200.000 Alphas - offiziell. Und ihre Zahl wächst. Viele MigrantInnen haben in ihrer Heimat keine Schule besucht oder sind in einem völlig anderem Schriftsystem sozialisiert, oft auch das nur unzureichend.

Eobanus Hessus Schreibwettbewerb

Einsendetermin bis 30. September verlängert!

Kreatives Schreiben im Kultur: Haus Dacheröden


Kreatives Schreiben im Kultur: Haus Dacheröden: Es geht weiter!
 
Jeden letzten Samstag im Monat.

Nächste Termine:
  
Sonnabend, 29. September
27. Oktober
17. November
15. Dezember
 
Ort:
Haus Dacheröden / Herbstlese e.V.
Anger 37
99084 Erfurt

Anmeldung über:
Kultur: Haus Dacheröden
Telefon 0361 644 123 75
Mail
kontakt@herbstlese.de

Neu: Meine Autorenseite

Nein, nicht Auto-Rennseite sondern meine neue Autoren-Seite:

www.anke-engelmann.com

Poesie im Büro, Wortkunst im Alltag

Poesie? Büro? Angewandt? Was ist das denn!

Das Büro für angewandte Poesie kümmert sich professionell und mit Leidenschaft ums Schreiben und um Sprach-Sachen aller Art. Es bietet
 
1. Kurse und Workshops, Vorträge und Lesungen
2. Text-Arbeit

Das Poesiebüro bietet Hilfe für Selbstverleger: von Lektorat und Korrektur  bis zum fertigen Buch. Es unterstützt Angehörige, Erinnerungen und Nachlässe in Lebensbüchern herauszugeben und verfasst selbst
  • journalistische Artikel,
  • werbende Texte,
  • Biografien, Sach- und Fachtexte,
  • literarische Texte.

3. Individuelle Schreib-Begleitung


Das Poesiebüro berät bei Schreibproblemen . Das Angebot umfasst:

  • Schreibcoaching und Schreibmanagement,
  • Textbeurteilung.
     
Uuuund:
Eine so wichtige Sache wie das Schreiben und die Sprache dürfen wir nicht meckernden, verkniffenen, kulturpessimistischen, ignoranten oder manipulierenden Zeitgenossen überlassen. Die Sprache gehört uns allen. Seien wir mutig - spielen wir mit ihr! Und genießen ihre Fülle!