Büro Für Angewandte Poesie


Schreiblauf

  • 2015: Autorenarbeitsstipendium der Kulturstiftung Thüringen
  • 2014: Amalia. Erzählband im Niederburg-Verlag
  • 2013/14: Siegerin im Schreibwettbewerb "Autofasten"
  • 2011: Autorenarbeitsstipendium von der Landesregierung Thüringen
  • 2011: Gründung des Poesiebüros
  • Seit 2011: Mitglied der Literarischen Gesellschaft Thüringen
  • Seit 2008: freiberufliche Journalistin, Dozentin und Texterin
  • 2004-2008: Redakteurin bei "Neues Deutschland" (ND), überregionale Tageszeitung aus Berlin
  • 2003-2004: Volontariat beim ND
  • 2002-2003: Ausbildung: Redakteurin für Publikumszeitschriften
  • 1992-2001: Studium Ältere Deutsche Sprache und Ältere Deutsche Literatur (MA) an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1984-1990: Bühnentechnikerin und Dekorateurin Städtische Bühnen Erfurt


Laufende Pläne und Projekte (demnächst mehr):

Geschichten aus dem Sperrmüll

Drin (Roman übers Schreiben)

     

Danke, Kulturstiftung!

Die Kulturstiftung Thüringen gewährt mir ein Stipendium. Drei Monate lang unterstützt mich die Stiftung bei der Arbeit an meinem Buchprojekt. Ich bin bereits mittendrin. Ein Schreibbericht findet sich auf meinem Poesieblog.

Amalia ist da!

Mein erster Erzählband erscheint im Niederburg Verlag

Gern schicke ich auf Anfrage ein Exemplar zu.

Amalia. Von Anke Engelmann
Das Büchlein eröffnet die Edition S-Punkt, die einfach geheftet, im Softcover und ohne großes Schnickschnack daherkommt und auch für kleine Geldbeutel erschwinglich sein soll.

In der Thüringischen Landeszeitung (TLZ)

Am 14. März 2014 stellte mich die TLZ auf ihrer Lokalseite vor.

Siegerin im Schreibwettbewerb Autofasten

27.7.2013. Der Jury des Schreibwettbewerbs "Autofasten" hat meine Kurzgeschichte "Die Panne" am besten gefallen. Grund, stolz zu sein, denn die Konkurrenz war groß: 280 TeilnehmerInnen hatten mehr als 400 Beiträge eingereicht.
Juppi und Juhu!

Autorinnenförderung vom Land Thüringen

Das Land Thüringen gewährt mir ein Stipendium: Drei Monate lang bekomme ich 850 Euro für mein Projekt: „Machs gut, Mama"

Danke Thüringen!

Entstehen soll eine Sammlung mit Geschichten über alte Menschen. Einige sind schon fertig und vielleicht lese ich am Donnerstag im Haus Dacheröden die eine oder andere. Mich interessiert, wie sich die Ängste unserer Eltern, die schrecklichen Dinge, die sie im Krieg erleben mussten, auf uns auswirken, welche Folgen wir heute mit uns tragen und was wir an die nächste Generation geben. Aber nicht nur.

Literaturpreis der Kulturzone gewonnen

„Ein schöner Anblick“ – eine Bildbeschreibung - lautete das Thema des Literaturpreises 2010, den der Förderverein Kulturzone jährlich auslobt. Am 25. Februar 2011 hat die Jury ihr Urteil gefällt und aus 141 Einsendungen die Siegerin gekürt. Den drei Juroren gefiel der Text "Im Schwimmbad" von Anke Engelmann am besten.  Das bin ich!

Literaturpreis der Kulturzone