Wokeness bis zur Selbstauflösung

Das Gefühl wird zum Maßstab des Handelns und niemand soll verletzt werden. Eine zutiefst infantile Haltung, meint Benedict Neff in der NZZ.

Gefühle kann man nicht anfechten. Das macht einen unangreifbar. Allerdings: In letzter Konsequenz führt der Drang, niemanden verletzten zu wollen, in die Selbstauflösung. Denn Konflikte und Auseinandersetzungen gehören zum Leben dazu. Nur wer sich nicht regt, wer keinen eigenen Standpunkt einnimmt und verteidigt, wer windelweich immerzu einlenkt, wird niemanden verletzen. Insofern handelt es sich bei der cancel culture um eine zutiefst infantile Bewegung, so Neff. 

Sehr lesenswerter Artikel in der NZZ, der sich kritisch mit Wokeness auseinandersetzt. Früher nannten wir das übrigens: Betroffenheit". Wir sagten: "Das macht mich jetzt echt betroffen."

veröffentlicht von Anke Engelmann am 29.08.2022

Diese Seite teilen